Verbandsklasse gehalten – YEAH!!

Ein Team zwischen Nervenflattern und Nervenstärke.

Der 3. September 2017 ist allen Beteiligten noch in guter Erinnerung.
Spannender ging es nicht!
Es war das Aufstiegsspiel im Sachsenwald – sie oder wir.
3:3 nach Einzeln, 4:4 nach den ersten zwei gespielten Doppeln und dann ein 10:8 im MTB im entscheidenden Doppel. Mensch, was war die Freude groß.

Ging die Damen-30-Staffel im Sommer 2017 noch bis Klasse III, verteilte der Hamburger Tennisverband die fünf Spielgruppen dieses Sommers auf Oberliga, Verbandsklasse und Klasse II; damit übersprangen wir die zweite Klasse und durften in der Verbandsklasse auflaufen. Keiner wusste, wie das wohl ausgehen würde und so war unser Ziel, die Klasse zu halten. Unser Trainer wollte die erfolgsverwöhnte Nina vorab vor plötzlichem Niederlagenfrust schützen und sagte ihr voraus, dass sie an Position 1 am Ende der Saison mit einem Negativ-Saldo rechnen müsse und dies kein Grund zum Ärgern sei.
Es kam aber anders.

Erstens behielt Nina in der Wintersaison bei ihrem Einsatz im Damen-Team sowohl im Einzel wie auch im Doppel eine weiße Weste und zweitens musste sie sich im Sommer im Einzel lediglich der Tennistrainerin Julia Strutz (LK 8) achtbar 4:6, 3:6 geschlagen geben. Dieser Niederlage ging eine Siegesserie von 13 Einzeln voraus (LK-Turniere und Punktspiele im Zeitraum vom 18. Februar bis 6. Mai); die im April 2017 begonnene Siegesserie von 12 Doppeln wurde im letzten Punktspiel mit einem verlorenen Match-Tie-Break unterbrochen.

Melli ist die zweite Hälfte der Siegesserie im Doppel. Spielte sie im Sommer 2017 im Einzel noch an Position 1, durfte sie sich im Winter auf Position 3 ausruhen und im Sommer 2018 an Position 2 spielen. Melli war im Einzel über ein ganzes Jahr ungeschlagen (9 Punktspiel-Einzel vom 25.06.17 bis 23.06.18) !

Mit Melli & Nina ist unser Team an den Positionen 1 und 2 und als erstes Doppel also hervorragend besetzt.

Das Team nach dem 6:3 gegen Ostende II: Yasmine, Nina, Melli, Evi, Anne und Liane.

Ein ebenso erfreuliches wie überraschendes Highlight ist unser ‘Küken‘ Anne (Jg 1988). Fühlte sie sich nach vielen Jahren Punktspielabstinenz im doppelten Sinne noch etwas verloren bei ihrem ersten Einzel, ließ sie danach nichts mehr anbrennen und beendete die Saison ebenso wie Melli & Nina mit einer 4:1-Bilanz im Einzel wie auch im Doppel. Einen wichtigen Beitrag für die Wende bei Anne leistete Evi, die im ersten Punktspiel im Doppel die Übersicht behielt und Anne mitzureißen vermochte – zunächst gewannen sie den zweiten Satz im Tie-Break und anschließend den MTB mit 10:3.

In den folgenden Punktspielen spielte Yasmine an Annes Seite und gemeinsam errangen die beiden drei weitere Siege. Im Einzel lief es diese Saison bei Yasmine nicht so rund. Ein hartes Los hatte unser weiterer Neuzugang Susi, die aufgrund ihrer LK an drei und vier ranmusste und sehr starke Gegnerinnen vorgesetzt bekam. Sie muss sich damit trösten, an den Positionen 3 und 4 gut dagegen gehalten zu haben und an den unteren Positionen konnten dann Punkte geholt werden. Mara verletzte sich im letzten Winter-Punktspiel und musste eine lange Tennis-Pause einlegen. Als sie dann beim letzten Punktspiel an Position 2 zum Einzel auflief, hatte sie Trainingsrückstand und eine starke Gegnerin; da war einfach nichts zu machen.

Evi schlug sich diesen Sommer wacker an Position 6. Lässt ihr individueller Spielstil unseren Trainer gelegentlich die Stirn runzeln, so sagte er ihr trotzdem voraus, dass sie an Position 6 mithalten könne, denn die flinke Wühlmaus vermag in der Regel da zu sein, wo der Ball ist. Zusätzlich irritiert sie mit einer erfrischend offensiven Spielweise ihre Gegnerinnen. So verlor Evi an Position 5 bei den ersten beiden Punktspielen und siegte in den folgenden beiden Punktspielen an Position 6. Ein herausragendes Match spielte sie dabei in Farmsen, welches sie knapp im MTB mit 10:8 für sich entschied.

Schließlich sei ein Dankeswort an unsere „Aushilfe“ Liane gerichtet: Nicht in ihrem Damen-Team sondern bei uns bestreitet sie ihr allererstes Punktspiel. Sie verliert zwar ihr erstes Einzel haushoch, was zunächst aufs Gemüt schlägt, doch lässt sie den Kopf nicht hängen, bringt im anschließenden Doppel vollen Einsatz, was mit einer knappen MTB-Niederlage belohnt wird und ist sechs Wochen später bei ihrem zweiten Einsatz im Einzel erfolgreich – und das sogar gegen eine ‘Ranghöhere‘ LK 22. Bravo!

Und hier noch ein Foto mit Edelfan Reini, der uns wirklich ganz toll und ausdauernd unterstützt hat!

Insgesamt hat das Team ein tolles Debüt in der Verbandsklasse gegeben, denn die drei Niederlagen waren mit jeweils 4:5 sehr knapp und lassen erahnen, was da noch möglich ist.

Auch wenn es diese Saison keinen dramatischen Schlusspunkt gab, so hatte jedes Punktspiel seine eigenen dramatischen Highlights und sehenswerte Höhepunkte. Unser Trainer ist jedenfalls begeistert und freut sich mit uns auf den kommenden Sommer.

Und hier noch ein Foto mit Edelfan Reini, der uns wirklich ganz toll und ausdauernd unterstützt hat!

Und schön war’s auch in Farmsen, trotz knapper Niederlage: Yasmine, Melli, Evi, Anne, Mara und Nina.

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon